Radrunde:
Braunau-Frauenstein-Altheim-Weng-Braunau

  
       

home |

Das ist eine meiner beliebten Radrunden. Ziemlich genau 40 Kilometer führt sie über nicht oder kaum befahrene Wege und Nebenstraßen dem Inn entlang
und durch die Innviertler Landschaft. Nur wenig Höhenunterschied macht die Tour gemütlich, landschaftliche Schönheiten wirken positiv auf die Seele.
Außer auf den wenigen hundert Metern Stadtstraßen begegnet einem kaum ein Fahrzeug.
     

01 |
Im Braunauer Stadtteil Laab biege ich nahe der Kirche Richtung Mattig ab und nehme schon bei der Brücke vor dem Radweg einen Blick auf den renaturierten Fluss.
Das Gebiet ist zugänglich und bietet eine schöne Möglichkeit mit dem Wasser in Berührung zu kommen.

 

02 |
Hier geht der Mattigtal-Radweg in den Inn-Radweg über, der am Inndamm zunächst nach Hagenau (03) führt, wo ein Stopp beim Schloss angeraten ist.

     

03 | Das traumhaft gelegene Schloss Hagenau stammt aus der Renaissancezeit, es liegt auf einem zum Inn vorspringenden Fels.
Leider kann es nicht besichtigt werden.


04 | In der schönen Anlage tummeln sich Schildkröten.

Nicht nur zum Spaß! - Video

05 |
1945 begann die Familie Drexler aufgrund des großen Bedarfs an Nahrungsmittel nach Kriegsende mit der Produktion von Gemüse. Auch heute noch wird fast das ganze Angebot selbst kultiviert - und auch hier verkauft.

   

06 | Gerne macht man Rast beim Mostbauern.

07 | Frisch gestärkt geht´s auf die nächste Etappe bis nach Frauenstein - nur ca. drei Kilometer!


08 | Schloss Frauenstein

Im 10. Jahrhundert hat man hier zum Schutz vor feindlichn Einfällen eine erste Burg errichtet. 1504 wurde sie im Bayerischen Erbfolgekrieg teilweise zerstört. Heute ist die Schlossschänke ein beliebter Rastplatz am Innradweg.
Das Kraftwerk hier bietet für Fußgeher und Radfahrer auch einen Grenzübergang nach Bayern. Dort kann man sich über die reiche Vogelwelt der Innauen informieren.
Ein interessanter Radweg führt entlang des anderen Ufers zurück nach Simbach/Braunau.


09 | Stieleiche
"Königin des Auwaldes, Sinnbild für Kraft und Stärke, Standhaftigkeit und Treue"


Mehrmals begegnet man auf dieser Radrunde markanten Baumriesen, die nicht nur durch ihre Mächtigkeit beeindrucken, sondern auch nachdenklich machen...

   

10 | Kapellen und Bildstöcke

Diese Augenbründlkapelle in Sunzing ist ein Beispiel für weitere Kapellen, Bildstöcke und Gedenkplätze auf dieser Runde.

Warum nicht einmal eine Zeit der Erholung der Seele einlgen?

 


11 | Nur einen Katzensprung weiter:

Schon 904 ist hier ein karolingischer Maierhof bestätigt. Ursprünglich ein Wasserschloss, heute in Privatbesitz. Die Schlossmühle war bis 1972 in Betrieb.

   

12 | Einbiegen in den Radweg nach Altheim

Entlang der Mühlheimer Ache

 

Immer wieder wunderbare und interessante Ansichten
 

13 | Ein kleiner Abstecher im Frühsommer 2020 (Abbiegen bei der Brücke Richtung Mining)


14 | Entlang der renaturisierten Mühlheimer Ache
 

Der Verein "Hortus" betreibt einen Obstgarten zur Erhaltung alter und meist regionaler Obstsorten. Etwa 240 verschiedene Obstsorten!!!

15 | Wir sind ja auf dem Römer-Radweg. Hier, am Stadteingang von Altheim bietet sich die Möglichkeit für ein "echtes Römerselfie".

16 | Stadtplatz Altheim - rechts fahren!

17 | Auf der Brücke machen wir einen Rückblick auf die Mühlheimer Ache, die wir nun verlassen.

Weiter fahren wir nach St. Laurenz...

     

17 | St. Laurenz

19 | Wegkreuz

20 | Von St. Laurenz Richtung Stern fahren wir erst auf einem schmalen Wiesensteig, dann über eine kleine Holzbrücke und
entlang von Getreidefeldern auf einer naturbelassenen Straße bis zum Dorf Diepolding,
dort wählen wir die (wieder asphaltierte) Straße nach rechts Richtung Weng.

21 | Nicht zu übersehen sind die großen Gebäude der Firma Hargassner!
Folge der alten Straße: links abbiegen vor dem Kreisverkehr, an der Tankstelle vorbei, unter dem Berg links fahren, dann bald an der Gabelung rechts halten.

   

22 | Weng

Durchfahrt: Am Ende des Eichenweges links abbiegen, dann gleich wieder nach rechts.

 

 

 

 

 

 

 


23 | Wer nicht zu schnell fährt, entdeckt auch die kleineren Schönheiten neben der Straße...
       

24 | Vor der Ortschaft Buch lädt ein Berg zum Tempobolzen ein.

Aber Vorsicht! Mir sind schon zwei Rehe vors Rad gesprungen. Außerdem kann auch ein Fahrzeug entgegenkommen.

Nach dem Berg links fahren, bei der nächsten Kreuzung rechts halten.

 

 

 

25 | Wenn du den Hahn und seine Hennen siehst, bis du richtig nach St. Peter - und fast retour in Braunau.

 

 

home |